Clicky

  1. Kostenlose und schnelle Tablet Beratung von Spezialisten. Jetzt in wenigen Sekunden registrieren und Deinen Beratungswunsch abschicken.

Auf was sollte man beim Tablet Kauf achten?

Dieses Thema im Forum 'Tablet Kaufberatung' wurde von sebastian gestartet, 6 Dezember 2011.

  1. sebastian

    sebastian Mag Tablets Staff Member

    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hier wird alles reingeschrieben worauf man achten sollte beim Tabletkauf bzw was man sich davor überlegen sollte ;)

    Welches Betriebssystem ?
    • Apple iOS (iPhone, iPad)
    • Android (Samsung Galaxy, ..)
    • BlackBerry OS
    • Windows 7
    • Windows 8
    Für zu Hause oder unterwegs?
    Nutzt man das Tablet nur zu Hause benötigt man keine 3-G-Unterstützung. Will man das Tablet allerdings unterwegs nutzen ist es ratsam ein Gerät mit UMTS Schnittstelle zu kaufen, da man sonst immer auf ein WLAN angewiesen ist.
    Auch wichtig die Größe, nur für den Heimgebrauch? Dann können es ruhig 10 Zoll sein. Sollte es aber ausschließlich für unterwegs sein, ist unter Umständen ein 7-Zoll-Tablet praktischer.

    Arbeit oder privat?
    Soll das Tablet für die Arbeit und zum Beispiel für die Gestaltung und Vorführung von Präsentationen genutzt werden. Dann bietet sich ein Windows 7 Tablet an. Hier kann man die Office Produktfamilie in vollem Umfang nutzen.

    Welche Anschlüsse / Schnittstellen werden benötigt?
    • HDMI oder mini HDMI kann genutzt werden, um das Tablet an Bildschirme und Projektoren anzuschließen.
    • USB wird bei manchen Geräten zum Anschluss eines 3G USB Sticks genutzt. Außerdem können Speichermedien angeschlossen werden
    • SD / Micro SD Slot: Hier können zusätzliche Speicherkarten an das Tablet gekoppelt werden. Bei Android Tablets mit geringem internen Speicher sinnvoll.
    • Eine Klinkenbuchse (i.d.R. 3,5 mm Stereo) wird benötigt um beispielsweise einen Kopfhörer an das Gerät anzuschließen.

    Indigo1507 gefällt dies.
  2. Josef.Angler

    Josef.Angler Grünschnabel

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Genau das stimmt. Ich habe mich auch sehr schwer getan als ich vor der ganzen Auswahl an Tablets stand. Viele sind zu teuer, die anderen zu schwer oder haben einfach nicht die Funktionen die man braucht, was auch wieder ne riesen Frage war. Was brauch ich eigendlich? Hier stehen schon wirklich viele Punkte an die man sich halten kann. Am Ende habe ich mich dann für meinen Favoriten das Samsung Galaxy Tab entschieden. Das Tablet war zwar ein bisschen teurer aber ich mag die Geräte von Samsung, da ich vorher schon ein Smartphone von Samsung hatte.
  3. herku

    herku Grünschnabel

    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Meiner Meinung nach ist ein "Arbeitsspeicher" oder auch RAM von mindestens 1GB wichtig.
    Ab Android 4 lassen sich Apps nicht mehr immer auf die Speicherkarte verschieben und somit könnte schnell Schluss sein mit den installieren weiterer Apps.
  4. Indigo1507

    Indigo1507 Grünschnabel

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ergänzen könnte man auch, dass viele Tablets zwar eine HDMI-Schnittstelle anbieten, diese einem aber nur wenig bringt, wenn man einen der verbreiteten VGA-Beamer "befeuern" will. Da braucht es Adapter, die a) teuer und b) nicht immer an allen Tab sin gleichem Maße funktionstüchtig sind. Sollte - so wie an unserer Schule - sowieso ein Laptop in Reichweite des Beamers sein, ist ein USB-Stick die deutlich entspanntere Wahl.
    Was ich bei meiner Entscheidungsfindung auch recht spannend fand, war die Diskussion um Officeprogramme unter Android (Kingston-Office, Polaris usw.): Für meinen Teil habe ich festgestellt, dass die Officeprogramme sooo schlecht nicht sind, solange man weiss, was sie können und was echt krampfig ist.
    Ich erzähl einfach mal:
    Als Lehrer möchte ich neben vielen anderen Dingen in Freistunden auf meinem Tablet Arbeitsblätter und Klassenarbeiten erstellen, möchte korrigierte Klassenarbeiten in Excellisten eingeben, damit der Rechner mir aufgrund von Teilnoten, Umrechnungstabellen für Fehlerindices und Ähnlichem eine Gesamtnote ausspuckt usw.
    Ideal wäre es, wenn ich schon gleich Arbeitsblätter formatieren oder ggfs. eine Formel (z.B. zur Berechnung des Fehlerindexes o.Ä.) umbauen könnte. Sowohl Polaris als auch Kingston können das irgendwie, aber Spass ist etwas anderes. Gerade das Rumfummeln in Excelformeln unter Androidprogrammen ist nur für Leute, die auch gerne mal ihre Unterhose auf dem Kopf tragen.
    Für mich hat sich folgender Workflow herausgestellt:
    Excel: Exceltabellen mit Formeln usw. am PC erstellen, speichern in der Dropbox. Teilnoten, Fehler usw. eingeben am Tablet, in der Dropbox die Datei aktualisieren. Dateneingabe geht mMn mit Kingston besser als mit Polaris.Dafür zickt Kingston mit der Änderung von Dateinamen in der Cloud und will alles "attachment" nennen.
    Word: Texteingabe ist unter Android kein Problem, funktioniert super. Formatierung - gerade wenn es etwas komplexer wird oder um Millimeter gefeilscht wird, damit eine Sache noch auf eine Seite geht - sollte man am PC machen. Auch hier ist Dropbox o.Ä. Freund und Helfer. Auch das Einfügen von Grafiken geht am PC besser.
    Powerpoint: keine Ahnung, habe ich noch nicht getestet.
    Ansonsten: die KIllerapp für mich ist Evernote geworden. Wenn es darum geht, Informationen zu verwalten und zwischen PC und Tablet zu sychronisieren, kann ich nur 1+ mit 3 Sternchen vergeben.
    Was ich auch nicht mehr missen möchte ist die Möglichkeit Tafelbilder und Schülerarbeiten einfach abzufotografieren und per Evernote in eine Unterrichtsreihe zu speichern.
    Ich hoffe, ich bin mit meinen Ausführungen nicht zu weit weg vom ursprünglichen Thread.
  5. Fever

    Fever Grünschnabel

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Und wie wichtig sind bei so einem Tablet-Kauf die Versicherungen? Ich mein, wenn ich mir ein Tablet für 400 Euro kaufe und das wird den nächsten Tag geklaut oder fällt runter oder Gott weiß, was einem Tollpatsch wie mir da alles passieren kann, dann ist das ja schon sehr ungünstig oder? Da wäre es doch logisch, das Tablet gleich nach dem Kauf zu versichern oder? Fänds ganz gut, wenn man das unabhängig vom Hersteller versichert. Oder was meint ihr?
  6. JellyBean

    JellyBean Mag Tablets

    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Auch die richtige Größe ist sehr entscheidend bei einem Tablet. Manch einer weiß gar nicht wie klein 7-Zoll sein können, wenn man pdf-Dateien drauf lesen will. Keine Chance auf Dauer. Und viele wissen wiederrum nicht wie schwer ein 10-Zoll-Tablet werden kann wenn man es stundenlang in den Händen halten muss.
  7. Fever

    Fever Grünschnabel

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Aber wieso halte ich denn mein Tablet stundenlang in der Hand? Ich kanns doch auch ablegen....
  8. Robert2211

    Robert2211 Grünschnabel

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ein 7 Zoll Gerät kann durchaus auch groß genug sein :) Ich für meinen Teil würde beim kauf auf ein aktuelles Android setzen oder direkt ein Windows 8.1 Gerät kaufen. Leider sind die Updates bei vielen Herstellern direkt nach kauf eingestellt... Warte bereits Ewigkeiten auf ein Update, immer noch mit Android 4.1 unterwegs.
  9. mobile

    mobile Grünschnabel

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Viele Tablets werden auch mit Vertrag angeboten. Ich finde auf folgende Dinge sollte man achten:

    - Eigenes Verhalten analysieren => Dann weiß man auch, was für ein Vertrag benötigt wird
    - Netzanbieter (bin ich viel auf Reisen und brauche ein gute Netzabdeckung?, Dann eher Telekom oder Vodafone)
    - Mindestlaufzeit (12 oder 24 Monate?)
    - Das der Shop zertifiziert ist (Die gängigsten sind ekomi und trusted shop)

Die Seite empfehlen