Clicky

  1. Kostenlose und schnelle Tablet Beratung von Spezialisten. Jetzt in wenigen Sekunden registrieren und Deinen Beratungswunsch abschicken.

Acer Aspire Switch 10 - Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum 'Tablet Test' wurde von Hammertechnik gestartet, 7 Juli 2014.

  1. Hammertechnik

    Hammertechnik Grünschnabel

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Acer Aspire Switch 10 ist Tablet und Notebook in Einem, bei dem man das Display in verschiedenen Positionen aufstellen kann.
    Hier sind erst einmal die wichtigsten Eckdaten zu dem Gerät:

    Display: 10,1 Zoll
    Prozessor Intel Atom Z2745, Quad-Core, 1,33 GHz
    Arbeitsspeicher 2 GB
    Kamera 2 Megapixel Frontkamera
    Speicher 32 / 64 GB
    Micro-SD-Slot ist vorhanden
    Drahtlosen Verbindungen: Wlan, Bluetooth 4.0 LE, Miracast
    Gewicht Notebook 1,17 Kilogramm (wir haben 1110g gewogen)
    Gewicht Tablet 585 Gramm (wir haben 590 g gewogen)
    Betriebssystem Windows 8.1 (32 bit)

    Wenn man das Gerät das erste Mal in die Hand nimmt, macht es auf den ersten Blick einen wertigen Eindruck. Es ist für ein Gerät dieser Preisklasse gut verarbeitet, insbesondere auch die Tastatur. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt, aber das Tippen ist auf Grund der Größe der Tastatur ein wenig schwierig.

    Das Display verbindet sich via Magneten und zwei Halterungen mit der Tastatur und lässt sich einfach anbringen sowie abziehen. Bei dem ersten gekauften Acer war dieser Mechanismus zum Verbinden von Tablet und Tastatur jedoch defekt, sodass wir es zurückgeben mussten. Nachdem wir es umgetauscht haben und ein neues Gerät bekommen haben, ging alles problemlos.

    Das Notebook zu öffnen ist ein bisschen schwierig, da die Tastatur relativ dünn ist und das Tablet im Vergleich dazu eher dick. Deswegen kann es passieren, dass das Gerät im Notebook-Modus leicht nach hinten umkippt, weil die Tastatur leichter als das Tablet ist.

    Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, die Rückseite jedoch aus gebürstetem Aluminium. Diese wird jedoch durch einen unnötig hässlichen Plastikbalken oberhalb des Tablets etwas gestört. Es liegt eigentlich ganz gut in der Hand, aber es fühlt sich jedoch mehr wie ein Laptopbildschirm an, was es ja auch irgendwo ist. Durch die 585 g ist es im Vergleich zum iPad Air 100g schwerer.

    Eine Bildschirmauflösung von 1.366 x 768 ist für ein 10-Zoll-Tablet ist in Ordnung, auch wenn eine etwas höhere Auflösung nicht geschadet hätte. Insgesamt wirkt das Display recht groß und was allerdings an dem dicken Rahmen darum liegt. In diesen Rahmen eingebaut sind zwei Lautsprecher, die für ihre Preiskategorie einen ordentlichen Sound bieten. Die Lautsprecher findet man neben dem Windows-Start-Button. Dieser ist sehr empfindlich. Hält man das Tablet beispielsweise im Hochformat, berührt man diesen häufig unabsichtlich und wird aus anderen Anwendungen geworfen.
    Wenn man den Button aber mal absichtlich nutzen will, muss man ihn wirklich genau treffen. Ein Druckknopf wie bei dem iPad wäre hier vielleicht die Optimallösung.

    Der Quad-Core-Prozessor von Intel mit 1,33 GHz bietet unter dem Windows 8.1 eine solide Performance, mit der man auch problemlos Full-HD-Videos flüssig abspielen kann. Bei längerer Benutzung, wird das Tablet warm, was ein durchgehendes Festhalten schon mal zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden lässt.
    Uns ist aufgefallen, dass sich das Gerät stellenweise mal aufhängt, wenn es am Dock angeschlossen ist. Es arbeitet erst dann wieder problemlos richtig weiter, wenn man Tastatur und Tablet trennt.

    Mit den 32 bzw. 64 GB internem Speicher kommt man eigentlich recht gut aus. Man hat aber die Möglichkeit über einen SD-Slot an der Seite den Speicher noch problemlos und kostengünstig aufzurüsten.

    Ansonsten befinden sich alle anderen wichtigen Anschlüsse auf der rechten Seite des Tablets: Hier findet man ein Mikrofon, den MicroSD-Kartenleser, einen Micro USB Port, ein Micro-HDMI Anschluss und ein dedizierter Lade-Anschluss, über den das Gerät geladen werden kann. Nur für einen USB-Anschluss gab es anscheinend keinen Platz mehr. Dieser befindet sich an der Tastatur, was wir sehr nervig finden, da dieser wohl am häufigsten von allen Anschlüssen verwendet wird.

    Das Switch 10 hat nur eine Kamera. Diese befindet sich auf der Vorderseite und ist mit 2 Megapixeln für Videochats absolut ausreichend, für mehr allerdings auch nicht. Zudem muss dabei darauf geachtet werden, dass man die Kamera nicht im Gegenlicht benutzt, da das Bild dadurch sehr schlecht wird.

    Der Akku ist fest verbaut und soll eine Laufzeit von 8 Stunden haben. In unseren Tests mit einem durchlaufenden Video lagen wir allerdings nur bei knapp 6 Stunden Laufzeit. Die Steckverbindung des Ladekabels mit dem Tab wirkt sehr billig. Der Anschluss ist sehr lose und ohne viel Mühe leicht zu trennen. Es wäre ebenfalls wünschenswert, wenn das Switch 10 einen Bestätigungston beim Ladevorgang von sich gibt, wenn es angeschlossen wird.

    Zum dem Betriebssystem. Das Acer läuft unter Windows 8.1. Die Oberfläche ist somit wohl für die viele schon ein vertrautest Bild. Für ein Tablet ist dieses Betriebssystem jedoch eher schwierig zu bedienen. So sind beispielsweise die Buttons minimieren, maximieren oder schließen aufgrund ihrer Größe sehr schwer zu treffen. Bedient man das Betriebssystem über das Touchpad der Tastatur trifft man jedoch alles problemlos. Das Acer wirkt aufgrund von Windows 8.1 eher wie ein Laptop. Für ein richtiges Tabletfeeling wäre wahrscheinlich ein Betriebssystem wie Android das Richtige.

    Die Software flackert gelegentlich, was unserer Meinung nach eher an Windows liegt, als an dem Gerät. Desweiteren ist das Acer sehr schnell überfordert, wenn man ein paar Anwendungen parallel nutzt bzw. öffnet. Bei unserem Testgerät ist der Bildschirm zeitweise heller und dunkler geworden, was eine automatische Helligkeitseinstellung sein soll. Diese funktioniert aber anscheinend nur sehr spärlich.

    Die Tastatur des Acer ist auch gut, was bei Geräten dieser Preisklasse öfters mal nicht der Fall ist!

    Ihr könnte das Acer Tablet seit Ende Mai für ca. 350 EUR kaufen!

    Das Fazit:

    Ich finde, für den relativ günstigen Preis bekommt man sogar zwei Geräte in einem ein Notebook mit vollwertiger Tastatur und ein Tablet! Unser Meinung nach jedoch mehr einen Laptop mit Tabletfunktion und nicht andersherum.
    Auch wenn das Gerät in der Konstruktion des Docks zwischen Tablet und Tastatur Schwächen aufweist, macht die gute Performance sowie die Verarbeitung dies wieder wett!
    Das Acer hat definitiv Mängel, über die man aber leicht hinwegsehen kann, wenn man das restliche Preis-Leistungsverhältnis betrachtet.

    Wenn Ihr unsere Arbeit vielleicht schätzt, dann schaut doch mal bei unserem Youtube-Kanal vorbei
    https://www.youtube.com/user/Hammertechnik


    Hier der Test als Video-Version:

    Angefügte Dateien:

  2. lena23

    lena23 Grünschnabel

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wie ist denn so die performance, sind die 1,33Ghz Quad-Core ausreichend für den Alltag? Hält es immer etwa 6 Std durch? Danke für den schönen Bericht!

Die Seite empfehlen